Vertreungskonzept

 

Für den Fall der Abwesenheit von Lehrkräften wird deren Vertretung zur Sicherstellung des Unterrichts an der KGS Atsch durch das folgende Vertretungskonzept geregelt.

 

Organisatorische Regelungen:

 

(aufgelistet in der Reihenfolge, in der im Bedarfsfall Maßnahmen ergriffen werden)

 

Allgemein wird Unterricht mindestens bis nach der vierten Stunde gewährleistet.

 

Es gilt

 

- am 1. Tag eines unvorhergesehenen Vertretungsfalls:

 

·         Doppelbesetzung in anderen Klassen wird aufgelöst (Ausnahme GU)

 

  • Sportunterricht findet je nach Klassenstärke mit zwei Klassen statt
  • Kolleginnen, die auf Grund von Abwesenheit einer Klasse (z.B. wegen einer Klassenfahrt) keinen (Fach-)Unterricht erteilen können, stehen für Vertretung zur Verfügung
  • Mehrarbeit einer dienstfreien Lehrerin vor bzw. nach ihrem Unterricht für diesen Tag
  • Aufteilung der Schüler/innen auf andere Klassen nach den Verteillisten

- bei vorhersehbarem Vertretungsfall bzw. ab dem 2. Tag:

 

  • Unterricht nach Vertretungsplan, so dass die Grundversorgung mit der Minimalstundenzahl nach der Stundentafel (AO-GS) gewährleistet ist

 

·         Stunden des regulären Plans, die über die Grundversorgung aller Klassen hinaus gehen, werden zur Vertretung herangezogen

 

·         bei notwendiger Unterrichtskürzung, etwa beim Ausfall mehrerer Kolleginnen, wird diese auf mehrere / alle Klassen verteilt

 

·         Kolleginnen, die auf Grund von Abwesenheit einer Klasse (z.B. wegen einer Klassenfahrt) keinen (Fach-)Unterricht erteilen können, stehen für Vertretung zur Verfügung

 

  • Anordnung von Mehrarbeit

 

- die Parallelklassenlehrerin kümmert sich

 

·         um die Verteilung der Kinder

 

·         um die Vermittlung allgemeiner Informationen zum Jahrgang

 

·         um unterrichtliche Informationen

 

·         gegebenenfalls um die Zur-Verfügungstellung des notwendigen Arbeitsmaterials

 

- die ausfallende Kollegin gibt nach Möglichkeit

 

  • Informationen zum Unterricht
  • Arbeitsmaterialien weiter

- die Eltern werden

 

  • durch einen Elternbrief informiert, sofern der Ausfall vorhersehbar ist oder mehr als  einen Tag andauert
  • um Mitteilung gebeten, ob das Kind bei notwendiger Unterrichtskürzung bis zum regulären Schulschluss zu betreuen ist

 

Für Vertretungspersonal steht bei Bedarf eine Vertretungsmappe zur Verfügung.

 

   Inhalt:

 

  • Bedingungsfeld der Schule
  • Bedingungsfelder der Klassen
  • Namens- und Adressenliste der Kinder
  • Liste Kinder in der Nachmittagsbetreuung
  • Liste Kinder im Gemeinsamen Unterricht
  • Liste der Kinder in festen Fördergruppen (Lesen-Rechtschreiben, Dyskalkulie, Deutsch als Zweitsprache)
  • Gesamtstundenplan
  • Verteilungslisten bei Unterrichtsausfall