Newsletter 2/2020

 
   

 

Liebe Eltern der KGS Atsch!

Kurz vor Beginn der närrischen Zeit schreibe ich Ihnen noch wie inzwischen gewohnt einen neuen Newsletter, denn es gibt wie immer Einiges über unsere Schule zu berichten.

 

Vielleicht haben Sie schon gesehen, dass der erste Schritt der Schulhofumgestaltung getan wurde und das neue Fußballtor auf dem Schulhof aufgebaut werden konnte. Die Torwand ist jetzt zur Seite gerückt und kann so weiterhin genutzt werden.

Die Gelder für den Fallschutz im Spielplatzbereich des Schulhofs sind im Haushalt der Stadt Stolberg für 2020 vorgesehen und auch das Spielgerät ist fertig konfiguriert, so dass im Moment an der konkreten Umsetzung gearbeitet wird.

 

Im Rahmen der Knigge-Stunde sind wie bereits berichtet die Gläser mit den Tischtennisbällen eingeführt worden. Bisher haben wir bereits zweimal Knigge-Klassen  küren können, was bei den Kindern immer ein spannender Höhepunkt bei den Singkreisen darstellt. Dennoch bemerken wir bei einigen Schülern noch nicht den durchschlagenden Erfolg, höfliches Benehmen sicher anzuwenden. Es wäre daher schön, wenn Sie uns bei unserer Erziehungsarbeit unterstützen und mit ihrem Kind noch einmal über gutes Benehmen ohne den Gebrauch von Schimpfwörtern oder Körpereinsatz etc. sprechen und respektvolles Verhalten selber vorleben.

 

Wie Sie wissen, sind wir seit diesem Jahr „Musikalische Grundschule“. Momentan arbeiten wir daran, bis Ostern ein schuleigenes Konzept auszuarbeiten (das ist für den Erwerb des Zertifikats gefordert), um die vielen guten und inspirierenden Ideen der Fortbildungen zu nutzen und konsequent umzusetzen. Die professionelle Unterstützung der Projektbegleiter hilft dabei sehr, so dass wir uns freuen, bei diesem tollen Projekt mitmachen zu dürfen.

 

Wir sind froh, Ihnen mitteilen zu können, dass der Förderverein unserer Schule eine besonders große Spende in Höhe von 1255,17 € von Familie Völtz erhalten hat. Diese Spende ist durch das Weihnachtshaus in Atsch zustande gekommen, wo in der Adventszeit vor dem weihnachtlich geschmückten Haus der Familie Völtz Glühwein und Kakao sowie Gebäck angeboten wurde. Wir bedanken uns sehr für diese finanzielle Zuwendung- vielleicht waren Sie ja auch mal da und haben mitgespendet? Dann danken wir auch Ihnen!

 

Unsere Schule hat im Januar zwei weitere digitale Tafeln erhalten, die nun in Klasse 1a und 1b aufgebaut wurden. Bisher erfreuen sich sowohl Kinder als auch die Lehrer an den neuen Möglichkeiten der Tafeln. Trotzdem warten wir sehnsüchtig auf die Zusage der Stadt, endlich das W-LAN einzurichten, damit wir unsere (inzwischen 4) tollen Tafeln auch mit all ihren Funktionen nutzen können.  Wir bleiben dran…

 

Bei der Fußball-Städteregionsmeisterschaft haben wir zwei Mannschaften ins Rennen geschickt: eine Jungen- und eine Mädchenmannschaft der 4. Schuljahre. In einem unglaublich spannenden Wettkampf, der von den restlichen Schülern der 4. Klassen lautstark und mit selbstgebasteltem Fanmaterial begleitet wurde, sind wir stolz, verkünden zu können, dass die Mädchenmannschaft den 1. Platz und die Jungenmannschaft einen knappen 2. Platz belegt haben. Damit zeigt sich der Erfolg des Trainings von unserem Trainer Mo Zeroual, dem wir hiermit unseren herzlichen Dank aussprechen! Die Mädchen nehmen als Gewinner der Stadtmeisterschaft an der nächsten Runde der Städteregion statt, die auf dem Tivoli in Aachen ausgetragen wird. Wir drücken die Daumen!

 

Außerdem hat unsere Schule an zwei Mathewettbewerben teilgenommen: Der erste Wettbewerb war für uns neu, da es sich um einen Teamwettbewerb handelt und international ausgerichtet ist. An diesem sog. „Bolyai-Wettbewerb“ haben drei Mannschaften des 4. Schuljahrs teilgenommen. Obwohl keine Mannschaft in die nächste Runde gekommen ist, haben die drei Gruppen „Die Rechenkönige“, „Die Taschenrechner“ und die „Atscher Mathechecker“ einen Platz im ersten Drittel der Teilnehmer erzielt. Klasse!!

Beim Landes-Mathewettbewerb haben sich in der 1. Runde vier Schüler für die nächste Runde qualifiziert: Marc Hövelmann, Joel Eiteneuer, Dawin Bastamy und Alex König. Momentan warten wir auf die Ergebnisse der 2. Runde, ob sich einer der Schüler für die 3. Runde qualifizieren konnte…

 

Unicef hat unserer Schule einen Brief geschrieben, dass über den Sponsorenlauf in diesem Jahr (Mai) die gespendeten 1200 € für das Projekt „Schule für Afrika-Let us learn in Madagaskar“ eingesetzt wurde. Der Brief wurde im Singkreis den Kindern vorgelesen und der Dank mit Freude und Stolz entgegen genommen.

 

Ich bedanke mich im Namen der Schule für Ihre große und engagierte Unterstützung bei der Frühstückswoche! Es ist eine Rekordsumme von insgesamt 816,79 € eingenommen worden! Dieses Mal haben wir mehr Waffeln angeboten und auch die Smoothies, Milchshakes und belegten Brötchen waren ein großer Hit. Ich hoffe, Sie empfanden unser neues System der Kärtchen, wer was spenden könne, hilfreich. So war es dieses Mal möglich, besser die Mengen der „Zutaten“ zu steuern. Das hat auch gut geklappt. Beim nächsten Mal werden wir allerdings trotzdem noch ein paar Kleinigkeiten verändern, um es noch einfacher zu gestalten.

 

Der Sturm in der letzten Woche hat wieder einmal gezeigt, wie wichtig eine aktuelle Telefonliste und eine gute Kommunikation ist. Zum Glück haben wir alle Familien irgendwie erreichen können trotz Wochenende, so dass am Montag kein einziger Schüler zur Schule gekommen ist. Die Lehrer haben den unterrichtsfreien Tag für eine Dienstbesprechung, Teamsitzungen und zum Aufräumen genutzt. Bedanken möchte ich mich dabei vor allem bei den Klassenpflegschaftsvertretern und einigen anderen Eltern, die mit mir in gutem Kontakt standen und alle Informationen zuverlässig weitergegeben haben!

 

Ein Appell zum Schluss: Bitte lassen Sie Ihre Kinder zu Fuß zur Schule gehen, wenn irgendwie möglich. Ansonsten nutzen Sie bitte die Elternhaltestellen vor der Kirche und in der Jahnstraße. Das Parkverhalten vor und nach der Schule sind im Moment eine Katastrophe. Es ist verboten, auf dem Gehweg vor dem Eingang zu parken, dies behindert den Schulweg der Kinder. Bitte haben Sie Verständnis, wenn wir demnächst ein solch grobes Fehlverhalten dem Ordnungsamt melden. Wir möchten Ihre Kinder schützen!

 

 

Ich wünsche Ihnen eine tolle närrische Zeit- oder, wenn Sei dem Karneval eher entfliehen, eine ruhige, entspannte (kurze) Ferienzeit!

 

 

Herzlichst, Ihre Martina van Westen